So wählen Sie richtig!

Bei der Wahl am 28. September erhalten Sie insgesamt vier Stimmzettel:
- Erststimme Landtagswahl
- Zweitstimme Landtagswahl
- Erststimme Bezirkstagswahl
- Zweitstimme Bezirkstagswahl

Wie wählen Sie richtig?
Kurzfassung:
Bitte machen Sie auf jedem Stimmzettel jeweils nur ein Kreuz und wählen Sie damit die SPD und ihre regionalen Kandidaten, damit die soziale Gerechtigkeit eine starke Stimme im Bayerischen Landtag und im Bezirkstag von Oberbayern hat.

Langfassung:
Eine kleine Anmerkung vorweg: damit die folgenden Ausführungen nicht noch komplizierter werden, habe ich jeweils nur die männliche Form verwendet. Selbstverständlich bewerben sich aber gerade bei der SPD eine Vielzahl von sehr kompetenten Frauen für Sitze im Landtag und Bezirkstag.

- Erststimme Landtagswahl
Mit Ihrer Erststimme entscheiden Sie darüber, welcher Kandidat Sie in den nächsten fünf Jahren als Abgeordneter für Ihren Stimmkreis im Bayerischen Landtag vertreten soll. Sie haben eine Stimme, mit der Sie einen Bewerber wählen können. Das Mandat für den Stimmkreis gewinnt der Kandidat mit den meisten Stimmen; eine absolute Mehrheit ist nicht erforderlich. Bei folgendem Ergebnis:
SPD-Kandidat: 10.000 Erststimmen
CSU-Kandidat: 9.000 Erststimmen
Grünen-Kandidat: 8.500 Erststimmen
Sonstige Kandidaten: 2.000 Erststimmen
gewinnt beispielsweise der SPD-Kandidat das Direktmandat in diesem Stimmkreis und zieht damit in den Bayerischen Landtag ein.

SO WÄHLEN SIE RICHTIG MIT DER ERSTSTIMME BEI DER LANDTAGSWAHL:
Als Wählerin oder Wähler im Stimmkreis 111 (Berchtesgadener Land / Rupertiwinkel) bitte ich Sie um Ihr Vertrauen: wählen Sie mit Ihrer Erststimme Roman Niederberger (SPD).

Als Wählerin oder Wähler in einem anderen Stimmkreis unterstützen Sie bitte den dortigen Kandidaten der SPD.

- Zweitstimme Landtagswahl:
Auf diesem Stimmzettel sehen Sie die Listen der einzelnen Parteien. Diese Listen werden auf Bezirksebene aufgestellt; sie können also nur Kandidaten aus Oberbayern Ihre Stimme geben. Nachdem Sie einem Kandidaten nur maximal eine Stimme geben können, bleibt der jeweilige Listenplatz mit dem Namen des in Ihrem Stimmkreis aufgestellten Erststimmenbewerbers frei. So fehlt beispielsweise in unserem Stimmkreis 111 bei der SPD mein Listenplatz 21, da Sie mich im Berchtesgadener Land und Rupertiwinkel nur mit Ihrer Erststimme wählen können.

Mit Ihrer Zweitstimme können Sie einfach eine Partei wählen. Dann machen Sie oben auf der Liste neben den Namen der Partei ein Kreuz.

Sie können aber auch, wie Sie es vielleicht schon von der Kommunalwahl her kennen, gezielt einem einzelnen Kandidaten Ihre Stimme geben. Dann machen Sie in dem Feld neben seinem Namen ein Kreuz. Damit bestimmen Sie über die Reihenfolge, in der die Kandidaten in den Bayerischen Landtag einziehen.

Welche Wirkung hat nun Ihre Zweitstimme?

Auch in Bayern gilt das Verhältniswahlrecht. Deshalb ziehen in den Bayerischen Landtag nicht nur die Kandidatinnen und Kandidaten ein, die in ihrem Stimmkreis direkt gewählt worden sind. Auch diejenigen Bewerber, die entweder ihren Stimmkreis nicht über die Erststimme gewonnen haben oder keinen eigenen Stimmkreis haben, können über die Liste ihrer jeweiligen Partei in den Bayerischen Landtag gewählt werden. Wieviele Landtagsabgeordnete eine Partei stellt, bestimmt sich aus der Summe von Erst- und Zweitstimmen.

Ein Beispiel:
Zu vergebende Sitze: 20
Abgegebene Erststimmen insgesamt: 10.000
Abgegebene Zweitstimmen insgesamt: 10.000
Summe Erst- und Zweitstimmen insgesamt: 20.000 Stimmen

Erststimmen für die SPD: 6.000
Zweitstimmen für die SPD: 5.000
Summe Erst- und Zweitstimmen für die SPD: 11.000

Die SPD hat damit 55 Prozent aller Wählerstimmen erreicht. Sie erhält somit 55 Prozent der Mandate, also 11 Sitze.

Wie Sie sehen können, unterscheidet sich hier die Bayerische Landtagswahl deutlich von der Bundestagswahl. Keine Stimme geht verloren; auch wenn der von Ihnen mit der Erststimme gewählte Kandidat nicht das Direktmandat gewinnt, kommt ihre Stimme trotzdem der Partei und dem Kandidaten persönlich zugute.

Bei der Reihenfolge, in der die Listenbewerber in den Bayerischen Landtag einziehen, ist nämlich - ebenfalls im Gegensatz zur Bundestagswahl - nicht der Listenplatz entscheidend. Stattdessen bestimmt sich die Reihenfolge der Kandidaten nach ihrem persönlichen Stimmergebnis, also der Summe aus Erst- und Zweitstimmen.

Dazu noch ein Beispiel:
Zu vergebende Sitze: 20
Davon entfallen auf die SPD 11 Sitze.
5 Stimmkreise hat die SPD direkt gewonnen; diese Kandidaten ziehen unabhängig von ihrem Listenplatz in den Bayerischen Landtag ein.

Die restlichen 6 Sitze werden nach der Reihenfolge des Stimmergebnisses der einzelnen Kandidaten auf der SPD-Liste vergeben. Bei einem guten Erststimmenergebnis und mit vielen Zweitstimmen kann so ein Kandidat, der weiter hinten auf der Liste steht, ganz wie bei der Kommunalwahl die vor ihm gereihten Bewerber überholen und in den Landtag einziehen.

SO WÄHLEN SIE RICHTIG MIT DER ZWEITSTIMME FÜR DEN LANDTAG:
Als Wählerin oder Wähler im Stimmkreis 111 (Berchtesgadener Land / Rupertiwinkel) bitte ich Sie darum, den SPD-Bewerber aus unserem Nachbarstimmkreis Traunstein Franz Gnadl, Liste 2, Listenplatz 27 zu unterstützen. So helfen Sie mit, dass unsere Region eine starke Vertretung im Bayerischen Landtag hat.

Als Wählerin oder Wähler in einem anderen Stimmkreis bitte ich Sie darum, mir Ihre Zweistimme zu geben: Roman Niederberger, Liste 2, Listenplatz 21.

- Erststimme Bezirkstagswahl
Das Wahlsystem beim Bezirkstag ist gleich dem bei der Landtagswahl. Sie erhalten ebenfalls einen Stimmzettel, mit dem Sie Ihre Erststimme vergeben können.

SO WÄHLEN SIE RICHTIG MIT DER ERSTSTIMME FÜR DEN BEZIRKSTAG:
Als Wählerin oder Wähler im Stimmkreis 111 (Berchtesgadener Land / Rupertiwinkel) bitte ich Sie um Ihre Stimme für unseren Kandidaten Guido Boguslawski.

Als Wählerin oder Wähler in einem anderen Stimmkreis unterstützen Sie bitte den dortigen Kandidaten der SPD.

- Zweitstimme Bezirkstagswahl:
Auch das System der Zweitstimmen ist das selbe wie bei der Landtagswahl. Sie bekommen einen Stimmzettel, auf dem Sie eine Partei oder einen einzelnen Kandidaten ankreuzen können.

SO WÄHLEN SIE RICHTIG MIT DER ZWEITSTIMME FÜR DEN BEZIRKSTAG:
Als Wählerin oder Wähler im Stimmkreis 111 (Berchtesgadener Land / Rupertiwinkel) bitte ich Sie um Ihre Stimme für den Kandidaten aus unserem Nachbarstimmkreis Traunstein Peter Aumeier, Liste 2, Listenplatz 27, damit unsere Region auch im Bezirkstag stark vertreten ist.

Als Wählerin oder Wähler in einem anderen Stimmkreis bitte ich Sie darum, Guido Boguslawski mit Ihrer Zweitstimme zu unterstützen: Liste 2, Listenplatz 26.

Verwirrt? Ich habe mich bemüht, das nicht ganz einfache und in der Bundesrepublik einzigartige bayerische Wahlsystem knapp, aber trotzdem zutreffend darzustellen. Sie können sich mit weiteren Fragen selbstverständlich gerne an mich wenden: schreiben Sie mir einfach eine E-Mail oder rufen Sie an.